Die dritte Welt im zweiten Weltkrieg. Ausstellungskatalog

Die Dritte Welt im Zwei­ten Weltkrieg

Wanderausstellung

Diese Wan­der­aus­stel­lung the­ma­ti­siert die Rolle, wel­che die „Dritte Welt“ (damit sind sowohl die Kolo­nien, als auch die unab­hän­gi­gen Staa­ten der süd­li­chen Hemi­sphäre gemeint) bei Ver­lauf und Aus­gang des Zwei­ten Welt­kriegs spiel­ten und wie umge­kehrt die­ser Krieg die betroff­nen Gebiete prägte. Aus­gangs­punkt ist die Kri­tik am Euro­zen­tris­mus, wel­chem ein Groß­teil der Geschichts­schrei­bung zu die­sem Ereig­nis ver­haf­tet bleibt. So tau­chen bei­spiels­weise die Toten der „Drit­ten Welt“ in kei­ner Sta­tis­tik auf und die Eck­da­ten des Krie­ges (1939 bis 1945) bezie­hen sich pri­mär auf den Kriegs­ver­lauf in Europa. Die Aus­stel­lung bemüht sich erfolg­reich darum, einen dif­fe­ren­zier­ten Blick auf die ver­ges­se­nen Kriegs­teil­neh­me­rIn­nen zu wer­fen und lässt diese mit­tels Ton­band­auf­nah­men auch selbst zu Wort kommen.

Bis zum 22.01.2010 ist die Aus­stel­lung in Frei­burg im Centre Cul­tu­rel Fran­cais zu sehen.

Die Dritte Welt im Zwei­ten Welt­krieg. Aus­stel­lung zu einem ver­ges­se­nen Kapi­tel der Geschichte (Wan­der­aus­stel­lung 2009–2013)

Kata­log: Rhei­ni­sches Jour­na­lis­tIn­nen­büro / Recher­che Inter­na­tio­nal e.V (Hg.): „Unsere Opfer zäh­len nicht“ – Die Dritte Welt im Zwei­ten Welt­krieg, Hamburg/Berlin 2005. Zweite Auf­lage zur Aus­stel­lung 2009.

Jan Die­bold, 2010