platzhalter.schreibt

Die WM bestimmt den All­tag in Südafrika

Süd­afrika wollte schon die WM 2006 aus­tra­gen, aber wir haben im Aus­wahl­ver­fah­ren gegen Deutsch­land ver­lo­ren, nach­dem ein Mann namens Charles Dim­psey beschlos­sen hatte, nicht abzu­stim­men. Die­ses Gefühl war wirk­lich unfassbar.

Seit Süd­afrika als Gast­ge­ber­land für die WM 2010 fest steht und mit dem Bau der neuen Sta­dien begon­nen wurde, ist das Tur­nier Gesprächs­thema Nr. 1 für alle Süd­afri­ka­ner. Letz­tes Jahr wurde der „Fußball-Freitag“ ein­ge­führt, um die Ein­stim­mung auf die Ver­an­stal­tung zu ver­stär­ken. Jeden Frei­tag tra­gen alle in Süd­afrika die bafana-bafana-Trikots (Tri­kots der Natio­nal­mann­schaft), egal ob an Arbeits­plät­zen, an Schu­len von der Grund­schule bis zur Uni­ver­si­tät, und selbst Leute, die nicht arbei­ten – man konnte spü­ren, dass etwas wirk­lich Gro­ßes bevor­steht! Seit zwei Mona­ten wehen in allen Städ­ten hier die Flag­gen aller teil­neh­men­den Län­der. Jetzt, wo die Mann­schaf­ten von Bra­si­lien, Aus­tra­lien und Argen­ti­nien bereits ein­ge­trof­fen sind, wird die Atmo­sphäre noch ein­mal intensiver.

Süd­afrika ist ohne­hin ein sport-verrücktes Land, und wir berei­ten uns dar­auf vor, die Welt auf afri­ka­ni­sche Art zu Gast zu haben. „Die Cham­pi­ons kom­men“ war der Titel im Sport­teil aller Zei­tun­gen und in allen TV-Spots für das Tur­nier. Wir kön­nen es kaum erwar­ten, end­lich den Anstoß des ers­ten Spiels auf afri­ka­ni­schem Boden zu erle­ben. „Feel it, it is here“ ist unser Slo­gan, und wir kön­nen es füh­len, im wahrs­ten Sinne des Wortes.

Bon­ga­t­hini Zulu 2010